Arbeiten in Raku gebrannt

Jahrhunderte alte Brenntechnik aus Japan

Einige Tonarbeiten lasse ich in Raku brennen. Ein ganz spezielle, Jahrhunderte alte Brenntechnik, die aus Japan stammt. Die rotglühenden Skulpturen werden mit einer langen Zange bei Temperaturen um 1000 °C dem Ofen entnommen und in einen Behälter mit organischem Brennstoff (Laub, Stroh, Heu etc.) luftdicht eingebettet. Der Brennverlauf lässt sich beim Raku nur bedingt steuern, sodass jedes Stück ein unnachahmliches Unikat ist.

Die Metamorphose

Der besondere, faszinierende Moment, wenn der Behälter geöffnet wird. Die Metamorphose – vom hellen Ton zum schwarzen Ergebnis in Verbindung mit der Farbigkeit der Glasur.

Madame

Madame ist 38 cm hoch

Diese Rakuarbeiten fertige ich auf Bestellung

Im Raku zum Leben erweckt

Die Kunst des Rakubrandes

Rakubrand – Eine Kunst für sich

Den Rakubrand beherrschen nur wenige Keramiker. Ich arbeite für meinen Brand mit Claudia Holzapfel in Troisdorf, die diese Technik hervorragend beherrscht. Ich bin dankbar, dass sie meine Arbeiten mit so viel Feingefühl und Geschick im Raku zum Leben erweckt haben.